Springe direkt zum Hauptinhalt der Seite Springe direkt zur rechten Seitenleiste Springe direkt zur Fußzeile

Online Archiv

Wiederaufbau der Wärme- und Energieversorgung im Kreis-Ahrweiler nach der Unwetterlage „Bernd“ vom 14. auf den 15. Juli 2021: Von Fossilen geprägten Region zur 100 % Energieregion! – Zwischenstand der langfristigen Lösung.

Datum: 27. Januar 2022, 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr

Ort: online

Durch unmittelbare und mittelbare Fluteinwirkungen sind in den betroffenen Gemeinden im Kreis-Ahrweiler Haushalte unterschiedlich zerstört worden. Mehrere davon waren bis zum 1. Stockwerk überflutet und sind mittlerweile bis auf die Wandsteine entkernt. Viele Gebäude werden auch jetzt, vier Monate nach der Flut, noch getrocknet.

Bei der Flut sind auch die Heizungsanlagen zerstört und entsorgt worden, sodass hier die Frage der Energieversorgung zum Tragen kommt. Viele Bürgerinnen und Bürger wollen nicht mehr mit fossilen Energieträgern heizen und suchen nach Alternativen.

Um den Winter bzw. die Heizperiode 2021 / 2022 zu überbrücken, wurden in den betroffenen Gemeinden – je nach Bedarf – Notlösungen installiert (Holz-Öfen, Elektroheizstationen, kleine Wärmenetze auf Öl-Basis, Wärmepumpen, etc.).

Nun stellen sich einige Fragen, wie z. B. wie es perspektivisch weitergeht? Wie können die zerstörten und teilweise entkernten Haushalte saniert werden? Stehen dafür genug Energieberater und Fachexperten zur Verfügung? Wie wollen Bürger und Bürgerinnen in Zukunft heizen? Welche Möglichkeiten der nachhaltigen Wärmeversorgung gibt es?

Am Mittwoch, 8. Dezember, wurde der erste Zwischenstand einer langfristigen Lösung vorgestellt. Was hat sich seither geändert? Wo stehen die Gemeinden heute?

Um all diese Fragen wird es bei dem öffentlichen Online-Informationsaustausch gehen, den der Kreis Ahrweiler, gemeinsam mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz, der ADD, und dem Land Rheinland-Pfalz am Donnerstag, 27. Januar 2022, 18:30 Uhr, online anbietet.

Machen wir GEMEINSAM aus dem Ahrtal, eine 100 % erneuerbare Energieregion!


Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist erforderlich.
Anmeldung bitte bis zum Donnerstag, 27. Januar 2022.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 10 Teilnehmer.

Alle Informationen zum Zugang zur Online-Veranstaltung erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung. Bitte stellen Sie in jedem Fall sicher, dass die Tonwiedergabe auf Ihrem Gerät funktioniert (Lautsprecher oder Kopfhörer).