Springe direkt zum Hauptinhalt der Seite Springe direkt zur rechten Seitenleiste Springe direkt zur Fußzeile

Online Archiv

EU-Taxonomie: Viele Unternehmen unterschätzen den Umsetzungsaufwand

Datum: 11. März 2022, 14:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Ort: online

Klimaschutz und Nachhaltigkeitsnachweis sind die Schlagworte, die mit den im Januar in Kraft getretenen Regelungen der Taxonomie auch für Unternehmen einhergehen.  Aber wie bereitet man sich vor? Was ist zu beachten? Ecoliance Rheinland-Pfalz e.V. gibt einen ersten Überblick zu den Auswirkungen der EU-Taxonomie auf kleine und mittlere Unternehmen im Rahmen dieser Online-Veranstaltung.

Studierende an der HS Trier/Umwelt-Campus Birkenfeld haben sich in ihrem Praxissemester gemeinsam mit Professor Dr. Christian Kammlott mit den Auswirkungen der EU-Taxonomie auf kleine und mittlere Unternehmen beschäftigt.

„Die EU-Taxonomie als Klassifizierungssystem von wirtschaftlichen Aktivitäten gilt als weitreichendes und einflussreiches politisches Instrument zur Lenkung von Kapital in Richtung von „nachhaltigen Unternehmen“, die einen wesentlichen Beitrag zur Transformation hin zu einer Grünen Ökonomie leisten. Es wird als eines der zentralen Elemente bei der Transformation unseres Wirtschaftssystems hin zu mehr Nachhaltigkeit verstanden.“

Im ersten Schritt sind vor allem große Unternehmen gezwungen, sich mit der Taxonomie zu befassen, um ihre langfristige Wettbewerbsfähigkeit abzusichern. Doch auch KMU werden sich damit auseinandersetzen müssen, insbesondere, wenn sie in die Wertschöpfungsketten größerer Unternehmen eingebunden sind, z.B. als deren Lieferanten.

Vor diesem Hintergrund wollen wir Ihnen dieses hochaktuelle Thema im Rahmen einer Online-Präsentation näherbringen und über potenzielle Auswirkungen der Taxonomie auf KMU sowie Maßnahmen zum Umgang mit der Thematik diskutieren.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldung und weitere Informationen finden Sie auf der Webseite.